Projekte

Barat-Gottesdienst

Zum Ausklang der gelungen Barat-Woche nahmen alle Lehrkräfte, SchülerInnen der Volksschule und der Neuen Mittelschule, sowie die beiden Direktoren an dem gemeinsamen Gottesdienst in der Kirche Sankt Severin teil. Begleitet von unserem großartigen Schulchor, stand das Thema „Gott liebt alle Kinder“ im Zentrum der Messe. Die gemeinsame Feier, in der gesungen, geklatscht und gebetet wurde, stärkte die Schulgemeinschaft. Die Begeisterung fand jedoch anschließend im Schulgarten ihren Höhepunkt: das traditionelle Zuckerlwerfen unserer Direktoren.

 

Barat-Woche in der 1b

Die 1b hat sich während der Barat-Woche intensiv mit dem Glauben beschäftigt. Die Fragen „Wer ist Gott/Jesus?“ und „Was bedeutet Glaube für mich?“ standen im Fokus. Die Kinder hatten sehr viel Spaß beim kreativen Gestalten ihrer Barat-Herzen und Glaubenskerzen.

 

 

 

 

 

Besuch der Buckoworgel

Eine besondere Erinnerung nach dem Empfang des Sakraments der Eucharistie war der Ausflug zur Orgel in Maria Treu. Dipl. Päd. Markus Semelika, Organist in Maria Treu, erklärte uns interessante Inhalte zur „Königin der Instrumente“. Beeindruckend war das vielfältige und laute Spielen der Buckoworgel! Ein erfrischendes Eis rundete diese Eindrücke ab.

 

 

 

 

 

 

 

 

Konzert der Wiener Symphoniker

Im Mai besuchten die Kinder der 2b und der 2c ein Konzert der Wiener Symphoniker im Reaktor Hernals. Das Orchester spielte das Stück „Peter und der Wolf“. Zuerst stellte uns der Moderator Marko Simsa die einzelnen Instrumente vor und erklärte uns, was uns diese Instrumente erzählen. So hörten wir zum Beispiel der Klarinette als Katze zu, die einen Baum hinaufklettert.

So lernten die Kinder verschiedene Instrumente kennen und verfolgten aufmerksam die Geschichte von Peter und dem Wolf.

Schloss Schönbrunn

Die Kinder der 4B begaben sich auf die Spuren von Maria Theresia und ihren Kindern.
Im Schloss Schönbrunn konnten sie einiges über die Baugeschichte vom Schloss und über das tägliche Leben in der damaligen Zeit erfahren. Bestaunen durften sie zB die Prunkräume und den beeindruckenden Festsaal mit seinen Deckengemälden. Zum Abschluss standen kaiserliche Kostüme zur Anprobe bereit.

   

 

 

 

 

 

Ein großes Fest – unsere Erstkommunion

Am 27. April war es endlich soweit: Dreißig Kinder der 2. Klassen feierten ihre Erstkommunion. Nach einer intensiven Vorbereitungszeit empfingen die Schülerinnen und Schüler in der Kirche St. Severin das erste Mal ihre Kommunion. Begleitet wurden sie dabei von ihren Eltern und Verwandten, ihren Lehrerinnen, unserem Pfarrer Michael Scharf, unserer Direktorin, Musikerinnen und Musikern, sowie einem Chor, der von den Kindern der dritten und vierten Klassen getragen wurde. Im Anschluss gab es für die Kinder eine süße Jause in der hauseigenen Kapelle, während sich die Eltern auf ein Glas Wein im Schulgarten trafen.

Haubiversum- 2. Klassen

Am 8. April machten sich die 2. Klassen auf den Weg nach Petzenkirchen, um dort an einer Führung im Haubiversum teilzunehmen und den Weg vom Korn zum Brot zu erleben.
Nach einer aufregenden Busfahrt folgten ein informativer Film über die Herstellung von Brot und ein Rundgang durch die Schaubäckerei. Außerdem durfte jedes Kind in die Rolle eines Bäckers/einer Bäckerin schlüpfen und ein Mohnflesserl machen.
Durch diesen spannenden Vormittag wurden den Kindern der Weg vom Korn zum Brot veranschaulicht, aber er diente auch als Vorbereitung für die bevorstehende Erstkommunion, bei der das Brot eine wichtige Rolle spielt.

ein Blick in die Schaubäckerei

Technisches Museum – Elektrizität

Einen spannenden Tag verbrachten die Kinder der 4B unter dem Motto „Strom – Teilchen auf Reisen“ im Technischen Museum. Es wurden zahlreiche Lämpchen zum Leuchten gebracht und wertvolle Infos zum Thema Strom gesammelt. Das genaue Erforschen einer Turbine und Experimentieren durften natürlich nicht fehlen.

 

 

 

 

 

Im alten Ägypten

Die 4B befindet sich gerade auf einer Zeitreise ins alte Ägypten. In diesem fernen Land begegnen wir Pharaonen, Göttern und Sklaven; auch Mumien und deren Sarkophage haben wir schon entdeckt.
Hieroglyphen können wir mittlerweile auch entziffern. Diese eignen sich übrigens toll für Geheimbotschaften. Aber psssst! Nicht weiterverraten 🙂

Besonders toll war unser Besuch im Kunsthistorischen Museum, denn dort sind richtige Schätze aus dem alten Ägypten verborgen. Wir konnten echte Mumien und einen richtigen Sarkophag genauer unter die Lupe nehmen und durften anschließend sogar unseren eigenen Finger eingipsen.

Den krönenden Abschluss unserer „Reise nach Ägypten“ bildete das Faschingsfest. Natürlich waren wir alle als Ägypter verkleidet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hopsi Hopper

Unsere Volksschule ist froh, eine von 1514 Schulen in ganz Österreich zu sein, die jährlich an den Bewegungsprogrammen der Aktion „Kinder gesund bewegen“ (ASKÖ) teilnimmt.

Viel Spaß hatten die Kinder der 4a im Turnunterricht mit „Hopsi Hopper“. Wie alle Klassen der Volksschule wurden Übungen zum Thema Gleichgewicht, Geschicklichkeit und Koordination gemacht. Als besondere Herausforderung konnten die Kinder das Fahren mit Rollstühlen probieren und unterschiedliche Parcours bewältigen.

Das Zahntheater besucht die Antonigasse

Die Theateraufführung, bei denen ein Milch- und ein Backenzahn die Hauptrolle spielten, begeisterte alle Kinder und Lehrkräfte unserer Volksschule. Das Thema, welches die Zahngesundheit in den Vordergrund stellte, würde zunächst als lustiges Theaterstück dargeboten. Mit Unterstützung der SchauspielerInnen, machten sich die SchülerInnen anschließend im Klassenverband ans Zähneputzen. Dabei achten die MundgesundheitsexpertInnen auf die richtige Zahnputztechnik der Kinder.

Nach einer beeindruckenden Zahnvorstellung übten auch die Kinder der 1b das richtige Zähneputzen.

Auch die Vorschulkinder übten mit einer Zahnbürste, die sie von den Darstellern geschenkt bekamen.

Auf den Spuren des Barocks

Der Prunksaal – als Teil der ehemaligen Hofbibliothek im 18. Jahrhundert erbaut – überraschte mit knapp 80 Metern Länge und 20 Metern Höhe die Schüler und Schülerinnen der 2c.  Die Kinder erfuhren, dass der Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek mehr als 200.000 Bände beherbergt.

Gesunde Obst- und Gemüsejause in der 2b und der 3a

Jede Woche bringt ein anderes Kind für die Klasse Obst und Gemüse mit. Die Schüler und Schülerinnen freuen sich jede Woche über die Obstjause und kosten auch jenes, das sie vielleicht gar nicht kennen. Die Klassenlehrerinnen danken an dieser Stelle allen Eltern für die tatkräftige Unterstützung.

Buchstabentag in der 1a

Jeden Dienstag bekommt die 1a tatkräftige Unterstützung von zwei Studenten der Pädagogischen Hochschule. Neben Bastel- und Essstationen zum Buchstabentag B komponierte Elvin ein eigenes Lied über den neuen Buchstaben. Benedikt half den Kindern beim Erlesen neuer Wörter und Sätze, während die Klassenlehrerin, Frau Seiter, den Kindern unterschiedlichste Leckerein zum Verkosten reichte.

Weihnachtsbasteln in der 1b

Mit großem Eifer waren alle fleißigen Kinder bei der Arbeit und präsentierten anschließend stolz ihre Werke.

  

Die Welt der Tiere

Im Dezember drehte sich in der 3a alles um die Sinne. Passend dazu erlebten die SchülerInnen eine beeindruckende Führung zum Thema „Die Sinne der Tiere“ im Naturhistorischen Museum. Sie konnten riechen wie Wölfe, hören wie Fledermäuse und einen Eindruck in den faszinierenden Tastsinn der Spinnen bekommen. Auch die Dinosaurier waren atemberaubend. Ein tolles Erlebnis!

Lasst uns froh und munter sein

Am 6. Dezember besuchte der heilige Nikolaus die Volksschulkinder der Antonigasse. Die Schüler und Schülerinnen hatten für die Feier in unserer schönen Kapelle Gedichte und Lieder vorbereitet. Auch der Nikolo beschenkte die Kinder reich. Zum Abschluss wurde noch ein Foto mit den Lehrerinnen gemacht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorweihnachtszeit in der Vorschulklasse

Die Kinder der Vorschulklasse denken im Advent auch besonders an bedürftige, arme Menschen. Jeden Tag wird ein von ihnen gespendetes haltbares Lebensmittel, ein Hygieneartikel oder Pflaster, in eine Kiste gegeben. Diese wurden natürlich vorher mit Nummern versehen. Je voller die Kiste wird, umso näher rückt Weihnachten. Die Kinder sind auch schon dabei eine schöne Weihnachtskarte zu gestalten, die sie dann für die obdachlosen Männer im Notquartier Waldkloster im 10. Bezirk noch hinzufügen werden.

 

Spielerisch zu digitaler Kompetenz – Lernen 4.0

Unsere VS und WMS arbeiten seit diesem Schuljahr als eine von wenigen Pilotschulen am Projekt „Lernen 4.0“ mit. Dabei sollen Kinder und Jugendliche lernen, wie sie verantwortungsvoll und situationsadäquat mit der steigenden Digitalisierung umgehen können. Digitale Kompetenzen sollen bereits im frühen Alter handlungsorientiert entwickelt werden.

Dem Alter der Kinder angepasst steht der spielerische Zugang zu Technik und Problemlösung im Vordergrund. Es geht um ein tieferes Verständnis; zum Beispiel darum, was Programmieren eigentlich bedeutet. Dabei kann durchaus analog gearbeitet werden – denn mit Tablet & Co haben heute ohnehin fast alle Kinder Erfahrung.

Die 3b der VS Antonigasse hat sich in den letzten Wochen mit Robotik beschäftigt. Zunächst spielen die DrittklässlerInnen erst einmal „Roboter“ und geben einander Kommandos. Dabei lernen die Kinder den Umgang mit Befehlsketten, und wie schwierig es mitunter ist, dem Computer klare und eindeutige Aufträge zu kommunizieren. Klassisches Programmier-Know-how eben, aber analog erarbeitet. Über diese spielerische Herangehensweise entwickeln die Kinder bereits ein Verständnis für Algorithmen. Außerdem werden lustige Roboter gebastelt und entwickelt. Alle „Smart-bots“ der 3b hatten viel Spaß.

Zu Besuch bei den Großen

Die 4a der Volksschule verbrachte einen Vormittag in der Wiener Mittelschule. Sie lernten den Computerraum kennen, bauten ein Piratenschiff im Turnsaal, experimentierten im Physikunterricht und stimmten sich in der Englischstunde auf die Weihnachtszeit ein. Was für ein gelungener Tag!

Ein Besuch in der Albertina

Die 3b hat sich die grauen Novembertage mit Kunst und Farbe bunter gemacht. Die Kunstrichtungen des 20. Jahrhunderts geben viel Inspiration zum Nachmachen. Auch die Werke in der Albertina sind stets einen Lehrausgang wert.
Nun geht es im Advent mit weihnachtlichen Werkstücken weiter.

Klassenaufsatz der 2a nach der Namenstagführung im Stephansdom!

Am Freitag, 30. November, fuhr die 2a mit der Straßenbahn in die Stadt. Wir spazierten zum Stephansdom. Bei der Führung entdeckten wir unzählige Heilige. Das liebevolle Gesicht des Engels Gabriel bei der Verkündigung der frohen Botschaft gefiel uns sehr! Faszinierend war allerdings der Schlussstein mit der heiligen Katharina in der Katharinenkapelle. Zuletzt bekamen alle Kinder ein persönliches Namenstaggeschenk.

Als Lehrerin freue ich mich, dass das Wissen über den eigenen Namenspatron auf dem Weg zur Erstkommunion so wunderbar vermittelt wurde!

 

 

Erste Referate

Die Kinder der 2b haben erste kleine Referate über ihre Familien gehalten. Zuerst haben sie Stammbäume künstlerisch gestaltet. Dazu haben die Kinder zu Hause auch manchmal nachfragen müssen, wie Famiienmitglieder mit Vor- und Nachnamen heißen. Danach haben die Schüler und Schülerinnen über ihre Familien gesprochen. Das war aufregend!

 

Es spukt in der 4a

Am 31. Oktober wurde es in der 4. Klasse gruselig. Hexen, Zauberer, Monster und Zombies versammelten sich zum gemeinsamen Gruselschmaus. Es wurde gelacht, getanzt und gespielt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Willkommen in der 3b

Wie auch in den Vorjahren sind Sport- und Teamgeist bei uns sehr wichtig. Die Kinder der 3b forschen mit größtem Interesse und sind in ihrer Kreativität oft kaum zu bremsen.

Heuer beschäftigt sich die 3b im Besonderen mit Wien; aber auch für andere Themen wie wissenschaftliche Forschung oder digitale Kompetenzen wird Zeit bleiben.

Auf das Schwimmen, Eislaufen, Schifahren und die Projekttage in Pressbaum freuen sich alle Kinder besonders.

 

 

El curso de Español

Auch heuer wieder freut sich Señora Petra über ihren Spanischkurs. Mit viel Freude verbringen die amigos und amigas ihre Donnerstage im Curso de Español.

 

 

4A & 4B: Von Burgen, Rittern und Burgfräulein …

Wir, die Kinder der 4A und 4B, begaben uns auf eine spannende Reise in ein völlig anderes Zeitalter: Gemeinsam reisten wir 1000 Jahre zurück – nämlich ins Mittelalter zu den Rittern und Burgfräulein.

Wir lernten nicht nur wie aus einem 7-jährigen Jungen ein Ritter wurde, welche Aufgaben man als Burgherr oder Burgfräulein hatte und wie das Leben auf einer Burg ablief, sondern auch wie die Räumlichkeiten der Burg aussahen.

Um uns ein genaues Bild davon zu machen, durfte der Besuch auf einer echten Ritterburg natürlich nicht fehlen. Auf der Burg Kreuzenstein konnten wir die Räumlichkeiten einer echten Burg besichtigen. Jetzt wissen wir auch, warum wir heutzutage „jemandem unter die Arme greifen“ oder warum „jemand auf den Hund gekommen ist“. Einen tollen Abschluss unseres Ausflugs bot der Besuch der Greifvogelschau.

 

Carnuntum

Salve!
Die 3a und die 3b besuchten im Mai 2018 die Römerstadt Carnuntum und konnten in das Leben der Römer eintauchen. Wir besichtigten nachgebaute Wohnräume, Küchen, Bäder und sogar die Toiletten 🙂
Stellt euch vor: Eine Fußbodenheizung gab es damals auch schon. Manche von uns durften sich sogar wie die alten Römer einkleiden.
Es war ein großartiger Ausflug in die vergangene Zeit, wir haben diesen Tag besonders genossen.

Die 3a im Weltmuseum
Am Mittwoch, den 2. Mai, besuchten wir Amelies Mutter, Frau Jordan im Weltmuseum. Dabei dürfen wir hinter die Kulissen eines Museums schauen, die Konservierungswerkstätte besichtigen, in einem Mikroskop besondere Materialien untersuchen und v.m.
Fragen wie: Wer arbeitet in einem Museum?Warum gibt es Museen? Welche Aufgaben hat ein Museum?…. wurden besprochen. Eine Blick ins Depot des Museums war etwas ganz Besonderes für uns. Und weil wir schon so brav zuhören können, kaufte unsere Lehrerin Andrea Prskavec allen nachher noch ein Eis!

Muttertag 

Für den Muttertag bastelten die Kinder der 1b Herzanhänger aus Holz! Der Umgang mit der Säge war für viele spannend. Am Ende hatten alle ein kleines Geschenk für ihre Mama!

 

Eu wie Europa

Heute drehte sich in der 1c alles um Europa. Viele Länder kannten wir schon, jedoch gab es noch sehr viel Neues zu entdecken.
Eifrig beschäftigten wir uns mit der Europakarte und mit den unterschiedlichen Traditionen und kulinarischen Delikatessen einzelner Länder.
Adiós, Salut und Bye Bye!!

 

 

 

 

 

 

 

 

Spaß am Ostermarkt

Ende März wanderte die 2a mit ihrer Klassenlehrerin zum Ostermarkt auf die Freyung. Die Kinder hatten beim Entdecken der einzelnen Stände große Freude und kamen so richtig in Osterstimmung. Zum Abschluss dieses gelungenen Vormittags durfte sich jedes Kind noch eine Kleinigkeit kaufen.

 

Bonjour, Salut et Bon appétit!

Jeden Donnerstagnachmittag findet für die kleinen und großen Schulkinder die Unverbindliche Übung „Französisch“ statt.
Dieses Mal konnte Madame Nigisch die Schülerinnen und Schüler von den Köstlichkeiten der Französischen Küche überzeugen. Es gab: baguette, croissant, petits pains de chocolats, camembert, confiture et un grappe de raisin.
Das war eine sehr gelungene und köstliche Französischstunde!

Osterfeierlichkeiten in der 4b

Wir jausnen wie zu Zeiten Jesu: Fladenbrot, Schafskäse, Oliven, Gurken, Thunfischaufstrich, Datteln und Walnüsse.

Wir jausnen wie zu Zeiten Jesu: Fladenbrot, Schafskäse, Oliven, Gurken, Thunfischaufstrich, Datteln und Walnüsse.

 

 

 

 

 

Gemeinsam genießen wir die köstlichen Speisen.

 

 

 

 

 

Ein weiterer Höhepunkt ist die Fußwaschung in der Kapelle.

  

 

 

 

 

Die 4a im Schneekugelmuseum

„Wir sahen die Entstehung, die Figuren und die Maschinen. Wir staunten über verschiedene Größen und unterschiedliche Formen. Für jeden war etwa dabei: Autos, Ponys, Blumen, Schmetterlinge…

Es wurden die riesigen Kugeln geschüttelt und am Ende durfte sich jedes Kind eine kleine Schneekugel aussuchen.“

(Vanessa Römer, 4a)

 

                                       

 

 

 

 

 

 

 

 

Eislaufen 1. Klassen 

Freude und Anstrengung begleiteten die Kinder der ersten Klassen auf dem Eislaufplatz! Alle Kinder, die zum ersten Mal das „glatte Eis“ kennenlernten, machten enorme Fortschritte.

Wir sind sehr stolz auf unsere Sportler und Sportlerinnen! Fleißige Begleitpersonen unterstützten uns tatkräftig!

DANKE für die schönen Stunden!